Meetups & Veranstaltungen - Eindrücke

Thema Purpose-Organisation – „Why self-owned companies are needed to unfuck economy“ by einhorn

Am 23. Januar fand in der Markthalle 9 in Kreuzberg das Event „Why self-owned companies are needed to unfuck our economy“ – organisiert durch die nachhaltigen Kondomhersteller*innen (und bald auch Periodenrevoluzzer*innen) von  einhorn. Es kamen etwa 500 Interessierte (auf der Warteliste standen weitere 650 Personen) – das Thema lockt!

Aber worum ging es eigentlich: 2019 möchte einhorn eine sogenannte „Purpose Organisation“ werden. Eine Purpose Organisation zeichnet sich dadurch aus, dass die Gewinne primär in den Purpose (also den „Sinn“) der Organisation reinvestiert werden und diesem dienen. Die Verantwortung liegt bei den Mitarbeitenden und innerhalb der Organisation. Es geht um „Purpose Maximierung“ nicht um „Maximierung von „Shareholder Value“ (Marktwert des Eigenkapitals).

Im Moment gehört einhorn noch den beiden Gründer – Waldemar Zeiler und Philip Siefer. Das zeigt für die beiden die Ungleichheit in unserer Gesellschaft – wenigen gehört das, was durch das Zutun vieler Stakeholder geschaffen wird. Das wird jetzt geändert! Da einhorn noch Fragen zum Prozess hat, wollten sie eine kleine Fragen – Antwort – Runde veranstalten. Da das Interesse durch die Decke ging gab es ein großes Event. Im Panel saßen:

  • Waldemar Zeiler, einhorn
  • Armin Steuernagel, purpose foundation
  • Christian Kroll, ecosia (bereits Purpose Organisation)
  • Laura Zuckschwerdt, soulbottles (bereits Purpose Organisation)

Für mich spannende Impulse:

  • Purpose Organisation als Schutz vor dem Exit
  • Purpose AG heißt nicht automatisch hierarchiefrei, es braucht haftende Personen – in einem Modell gemäß Holacracy kann es beispielsweise die Rollen „Haftende“ geben
  • die Schätzung des Unternehmenswertes bei der Übergabe an die Mitarbeitenden ist eine schwierige Aufgabe – hilfreich könnte die Frage nach dem aktuellen Marktwert sein
  • Gründer*innen könnten durch Dividende profitieren
  • die Purpose Stiftung hält 1% und hat ein Veto-Recht, der Purpose selbst darf wohl nur unter bestimmten Bedingungen verändert werden

Es bleiben offene Fragezeichen. Aber schaut doch selbst mal rein, hier findet ihr die Aufzeichnung des Events:

Es wird eine zweite Veranstaltung geben. Bis dahin: Trinkt eure Getränke aus der plastikfreien Soulbottle, verhütet fairstainable und googelt für die Bäume!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s